Neuer Vorstand gewählt

Veröffentlicht am 20.07.2019 in Ortsverein

Die SPD-Rosenstein hat auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt und Rückblick auf die Europa- und Kommunalwahlen gehalten. Einen Dank sprach der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins und Mögglinger Gemeinderat, Jakob Unrath, an alle Mitglieder und Kandidatinnen und Kandidaten aus, die sich bei den Wahlen wieder über das Aufhängen von Plakaten und die Organisation rund um die Wahlkämpfe eingesetzt hatten. Auch das politische Ehrenamt sei für eine Gesellschaft ein ganz wichtiges, um die Demokratie zu stärken.

„Und dies gerade vor dem Hintergrund, wenn rechte Parteien an der Zerstörung der europäischen Idee arbeiten“, so Unrath. Auch, wenn man in den beiden Gemeinden Mögglingen und Böbingen hochzufrieden mit den Kommunalwahlergebnissen sei, so leide man unter dem Zustand der Partei im Land und Bund. Die Mitglieder hoffen auf eine baldige Erholung, wenn die Urwahl des Parteivorsitzenden im Herbst vollzogen ist. Voraussetzung dafür sei, dass die Partei von unten nach oben funktioniere. Was an der Basis beschlossen werde, müsse von den Abgeordneten nach Berlin getragen werden, nicht umgekehrt. Soziale Gerechtigkeit und Ökologie müsse man als Einheit begreifen und sich von neoliberalen Positionen und Ansätzen in der Finanz- und Wirtschaftspolitik endgültig verabschieden. Der Staat stelle für die überwältigende Mehrzahl der Menschen im Land eine Sicherheit dar, die es wieder auszubauen gilt, egal ob bei Krankenhäusern, Mobilität oder bei Schutzmaßnahmen für das Klima. Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes und den Entlastungen wurde ein neuer Vorstand gewählt. Jakob Unrath wurde als Vorsitzender der SPD-Rosenstein bestätigt. Seine Stellvertreter bleiben weiterhin Marius Dittenhauser (Mögglingen), Rainer Lehe (Böbingen) und Willi Ilgauds (Heuchlingen). Das Amt der Kassiererin hat weiterhin Christa Kopitz inne (Böbingen). Neu in den Vorstand wurde als Schriftführerin die Mögglignerin Laura Weber gewählt. Als Beisitzer sind im Vorstand Christina Pippert (Heuchlingen), Otto Betz (Böbingen) und Alexander Pippert (Heuchlingen). Inhaltlich sprach sich der Ortsverein einstimmig für eine Tunnellösung für Böbingen aus, da diese aus Sicht der Rosenstein-SPD die einzige vernünftige Lösung für die Entwicklung der Gemeinde und dem Wohl der Bevölkerung in Böbingen darstellt.  

 

WebsoziInfo-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:842285
Heute:40
Online:1

Partei