SPD-Rosenstein begrüßt Volksbegehren

Veröffentlicht am 18.01.2019 in Ortsverein

„Baden-Württemberg ist ein sehr reiches Bundesland. Was in Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern gemacht wird, muss auch für Baden-Württemberg möglich sein“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Jakob Unrath auf der jüngsten Sitzung des Vorstands. Der SPD gehe es darum, Familien zu entlasten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter voranzutreiben. Es gehe um Bildungsgerechtigkeit und darum gleiche Lebensverhältnisse zu schaffen und nicht zuletzt Kinderarmut zu bekämpfen.

„Man sollte sich nicht von Grünen und Konservativen Märchen erzählen lassen, die im Land seit Jahren die Schaffung von Kita-Plätzen, Qualitätsverbesserungen und Gebührenfreiheit gegeneinander ausspielen, obwohl die Mittel dazu da sind und nur priorisiert werden müssen“, meint Stellvertreter Marius Dittenhauser. Völlig klar sei, dass die Gemeinden mit den Kosten nicht alleine gelassen werden könnten, sondern das Land die Gebührenfreiheit bei Bildung als gesellschaftliche Aufgabe ansehen müsse. Unrath ruft zur Unterstützung des Volksbegehrens auf. Unterschriften könnten beispielsweise beim SPD-Regionalgeschäftszentrum (Beim Hecht 1 in Aalen) geleistet oder abgegeben werden (Öffnungszeiten auf www.spd-ostalb.de). 

Auf der Vorstandssitzung ging es auch um die Planungen rund um die Trassenführung der B29 im Ortskern von Böbingen. Gemeinderat Otto Betz erläuterte die bisher vorgesehenen Varianten. Für den Vorstand der SPD-Rosenstein ist klar, dass für die Gemeinde Böbingen nur eine Tunnel-Lösung in Frage kommt. Dafür kämpfe man auch geschlossen im gesamten Gemeinderat, versicherte Betz. Themen waren außerdem der Beginn der Eröffnung der Remstalgartenschau am 10. Mai, die Einweihung der Ortsumfahrung Mögglingen sowie der Fahrplan für die Aufstellung der Listen bis zur Kommunalwahl am 26. Mai.

 

WebsoziInfo-News

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

06.08.2019 20:53 Jahressteuergesetz 2019: klimafreundliches Verhalten fördern – Beschäftigte entlasten
Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften beschlossen. Damit wollen wir insbesondere klimafreundliches Verhalten steuerlich fördern. Außerdem sollen Beschäftigte steuerliche Erleichterungen erhalten. „Schwerpunkt des Gesetzentwurfs ist die steuerliche Förderung von umweltfreundlicher Mobilität: Die Steuervorteile für privat genutzte betriebliche Elektrofahrzeuge oder extern aufladbare Hybridfahrzeuge

Ein Service von websozis.info

Partei

 

Counter

Besucher:842285
Heute:20
Online:2

SPD-Abgeordnete