Unsere Ideen und Ziele

Wir können nichts versprechen, wofür wir im Gemeinderat keine Mehrheit haben. Was wir versprechen ist, dass wir uns in den kommenden fünf Jahren mit Wort und Tat für die genannten Ziele einsetzen werden. Wir werden diese im Gemeinderat und mit der Verwaltung diskutieren. Wir wollen unser Dorf weiterentwickeln. Nicht nur mit einem kurzen Blick in das kommende Jahr, sondern bezogen auf die nächsten fünf Jahre und darüber hinaus.


Ärzteversorgung sichern!
Eine gute Ärzteversorgung war unser oberstes Ziel in der Vergangenheit. Erfolg hatte die Gemeinde bisher damit nicht. Die Kommunen haben wenig Einfluss auf die Rahmenbedingungen, die durch Bund und Land vorgegeben werden. Die Verwaltung hat den Auftrag, sich immer wieder auf verschiedenen Wegen um einen Hausarzt zu bemühen. Wir sind bereit, als Gemeinde dafür auch Geld in die Hand zu nehmen und einen Arzt zu unterstützen, wenn er sich mit seiner Praxis in Mögglingen niederlässt. Auch stehen wir Modellen offen gegenüber, die durch einen angestellten Arzt Mögglingen weiter versorgen. Durch Gespräche bemühen wir uns einen Hausarzt an unser Dorf zu binden.


Ortskernsanierung zügig beginnen!
Die Umgestaltung des Dorfes wird das große Thema im neuen Gemeinderat werden. Mögglingen ist befreit von den Belastungen der B29 und steht vor neuen Chancen, aber auch Herausforderungen. Ein mögliches neues Feuerwehrhaus und das Rathaus stehen im Vordergrund der Diskussion. Aber auch der Einzelhandel und das Handwerk müssen im Blick bleiben. Wir werden zügig auf eine schnelle Planung für die Neugestaltung entlang der früheren B29 drängen. Wir wollen alte Ampelanlagen überprüfen und bei Bedarf abschalten. Gleichzeitig darf die Hauptstraße nicht isoliert betrachtet werden, sondern muss sich in ein Gesamtkonzept einfügen, unter Beteiligung aller Mögglinger/innen. Wir setzen uns für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der neuen Umgehungsstraße ein. Wichtig ist auch, das Thema Umwelt mit der innerörtlichen Entwicklung zu verbinden. Es darf nicht nur alles auf den Ortskern schauen. Alle brauchen kurze Wege in die Natur, die wir stärker schützen müssen als in der Vergangenheit. Über eine Bürgerversammlung wollen wir Anregungen einholen und über Arbeitsgruppen mit der Bevölkerung die Veränderungen gestalten.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen!
Die Menschen suchen Wohnraum. Deshalb haben wir uns für ein neues Baugebiet eingesetzt, welches bis zum Jahr 2020 kommen wird. Wohnraum muss allerdings auch bezahlbar bleiben. Wir werden uns dafür einsetzen Bauplätze für junge Familien möglichst günstig anzubieten und Mietwohnungen im neuen Baugebiet oder innerorts zu schaffen. Das Angebot an Wohnungen durch die Gemeinde ist nicht zufriedenstellend, dafür muss in bestehende Gebäude investiert werden. Wir werden darauf drängen, dass die Gemeinde freiwerdende Gebäude im Ortskern aufkauft, um die Entwicklung und das Wohnangebot voranzutreiben. Leerstände müssen verschwinden, Baulücken geschlossen werden.


Kinderbetreuungsangebote ausbauen!
In unserer Bürgerumfrage kam der Wunsch zum Ausdruck, dass sich Mögglingen in der Kinderbetreuung stärker aufstellen soll. Unsere bisherigen Gemeinderäte haben sich immer wieder für eine Ferienbetreuung, einen Waldkindergarten und eine aktivere Rolle des Betreuungshauses an der Schule eingesetzt. Mögglingen muss eine noch kinderfreundlichere Gemeinde werden. Dafür
brauchen wir qualifiziertes Personal und fordern, dass die Gemeinde selber mehr Verantwortung übernimmt. In unsere Grundschule, gerade in die einzelnen Räume, wollen wir weiter investieren.  

Ehrenamt und Vereine wertschätzen!
In Mögglingen hat das Ehrenamt einen großen Stellenwert. Ob Musik, Sport, Gesang, Wandern, Umweltschutz oder Soziales: in Mögglingen setzt man sich füreinander ein und stellt im Ehrenamt Großartiges auf die Beine. Das wird oft zu selbstverständlich genommen. Wir machen den Vorschlag für einen Ehrenamtstag, an dem den Menschen im Ehrenamt Aufmerksamkeit zu Teil wird. Gerade in der Flüchtlingshilfe oder bei der Remstal-Gartenschau hat sich die große Bedeutung wieder gezeigt.


Jugendrat in Verantwortung nehmen!

Die Gemeindeordnung schreibt den Kommunen vor, dass sie die Jugend in kommunalpolitische Entscheidungen einbinden muss. In Mögglingen ist das bislang noch nicht gelungen. Wir werden einen Vorschlag für einen Jugendrat in der Gemeinde machen. Dieser soll im Jahr mehrmals tagen und Wünsche in den Gemeinderat tragen. Nur so kann sich Demokratie entwickeln.


Vielfalt im Einzelhandel anbieten!
Wir haben für die Ansiedlung eines Drogeriemarkts in Mögglingen gekämpft.
Bislang haben die Verhandlungen zu keinem Erfolg geführt. Wir meinen weiterhin, dass in Mögglingen bestimmte Produkte des täglichen Bedarfs fehlen, für die lange Fahrtstrecken aufgenommen werden müssen. Unser Ziel bleibt deshalb die Ansiedlung eines Drogeriemarkts und die Ergänzung des fehlenden Produktsortiments. Wir setzen auf unsere Einzelhändler und unterstützen sie, damit im Dorf Dienstleistungen erhalten bleiben.

Örtliche Verkehrsberuhigung vorantreiben!
Das heißt für uns, sich genau anzuschauen, wo wir mehr Spielstraßen und 30iger Zonen schaffen können. Der Marktplatz bietet sich dafür an. Hier wollen wir dauerhaft die Spielstraße um den Marktplatz ausweiten. In der Lauterstraße Richtung Lautern wollen wir weiter versuchen einen Zebrastreifen umzusetzen, wie dies in der Bahnhofstraße gelungen ist. Im Umkreis der Schulwege braucht es Tempo 30. Nach dem Wegfall der Belastungen durch die B29 müssen die Heuchlinger Straße und die Bahnhofstraße in den Fokus rücken, um Gefahren durch diese Strecken zu vermeiden. Hier wollen wir ein langfristiges örtliches Verkehrskonzept erarbeiten.


Lärmschutz und B29 thematisieren!
Immer wieder gibt es die Sorge im Dorf, dass Lärm durch die Umgehungsstraße die Wohnbebauung beeinträchtigen könnte. Wir behalten im neuen Gemeinderat dieses Thema im Auge und werden notwendige Maßnahmen für einen Lärmschutz einfordern. Unsere Feuerwehr wollen wir mit der neuen Aufgabe (Straßenverkehr auf vierspuriger Umgehungsstraße) gut ausstatten.


Mobilität verbessern!
Das Angebot mit Blick auf den zukünftigen Halbstundentakt der Bahn und die Busverbindungen in Mögglingen sind besser als in vielen anderen Gemeinden im Ostalbkreis. Und dennoch werden wir die Busverbindungen im Gemeinderat thematisieren. Die Fahrtzeiten und Taktungen müssen außerhalb der üblichen Zeiten im Schulverkehr besser werden. Speziell die Verbindungen nach Essingen werden wir ansprechen. Das Mögglinger Angebot des Fahrdienstes ist großartig, deshalb wollen wir es weiter fördern.


Nachbarschaftsbüro aufbauen!
Wir wollen die Verwaltung beauftragen ein Nachbarschaftsbüro aufzubauen. Von der Gemeinde und den örtlichen Vereinen soll ein Angebot entstehen, das im Rathaus angekoppelt wird. Der Austausch, Hilfs- und Unterstützungsangebote von Bürgerinnen und Bürg
ern sollen dort koordiniert werden.

Verwaltung digitalisieren!
Der Breitbandausbau in Mögglingen kommt nicht gut voran. Den Versprechungen der Telekom am Ort müssen Taten folgen, damit das schnelle Internet zügig kommt. Anregen werden wir mehr Verwaltungsvorgänge nach Möglichkeit zu digitalisieren. Die Gemeinde sollte auf Facebook ebenfalls ihre Informationen verbreiten, deshalb werden wir uns für eine eigene Facebook-Seite der Verwaltung und der Feuerwehr einsetzen.


Selbstverständlich für uns!
Für uns ist es selbstverständlich, dass wir unsere Ziele immer mit Blick auf einen verantwortungsvollen Umgang mit den Steuergeldern der Bürgerinnen und Bürger verfolgen werden. Wir setzen uns für die Interessen aller Mögglingerinnen und Möggligner ein!

 

WebsoziInfo-News

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von websozis.info

Partei

 

Counter

Besucher:842285
Heute:37
Online:2

SPD-Abgeordnete