Jahresabschluss der SPD-Mögglingen

Veröffentlicht am 02.01.2017 in Ortsverein

„Traditionell verbringt der SPD-Ortsverein Mögglingen den Abschluss des Jahres ohne große Reden in gemütlicher und geselliger Runde“, betonte dessen Vorsitzender Jakob Unrath vergangene Woche im Gasthaus „Ritter“. Etwa 30 Mitglieder und Gäste hatten sich dort getroffen, um bei einem gemeinsamen Essen das Jahr ausklingen zu lassen.

Eine kleine Abweichung vom Üblichen erfuhr der Abend durch ein besonderes Ereignis: dem langjährigen SPD-Mitglied und früheren Gemeinderat Peter Deininger durfte Unrath zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gratulieren, verbunden mit Dank und Anerkennung für seine jahrzehntelange Arbeit im Dienste der Gemeinde und ihrer Bürger. Der Ortsverein sei ihm zu besonderem Dank verpflichtet. Dank sagte Unrath ebenfalls den Vorstandskollegen im Ortsverein sowie den beiden Gemeinderatskolleginnen Annette Jäger und Irmgard Sehner für die gemeinsame Arbeit im vergangenen Jahr. Man habe sich im Gemeinderat konstruktiv und kritisch eingebracht und einigen Vorhaben eine eigene Note mitgeben können, wie zum Beispiel beim Thema Schule.

Landes- und Bundespolitik boten anschließend Anlass für lebhafte Diskussionen. Nach den Anschlägen in Berlin dürfe Deutschland keinesfalls zu einem Staat werden, der scheinbare Sicherheit über die Freiheit stelle, da genau dies von Terroristen beabsichtigt sei, meinten viele der Anwesenden.
Kritisiert wurde der kommunalfeindliche Kurs der schwarz-grünen Landesregierung, die den Kommunen in die Tasche greife, weshalb Geld für Projekte in den Städten und Gemeinden fehle.
Ziel der SPD im kommenden Wahlkampf, so war man sich einig, müsse es sein, das Thema soziale Gerechtigkeit wieder stärker in den Mittelpunkt zu rücken und damit für einen Politikwechsel zu sorgen.
 

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von websozis.info

Partei

 

Counter

Besucher:842285
Heute:13
Online:2

SPD-Abgeordnete