Erneuerung dringend notwendig!

Veröffentlicht am 26.02.2018 in Ortsverein

Beim Stammtisch der SPD-Rosenstein diskutierten Mitglieder und Gäste des Ortsvereins am Wochenende über das Für und Wider eine mögliche Koalition mit der Union. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Jakob Unrath begrüßte die Anwesenden und hob die schwierige Situation für die SPD hervor, aber auch die großartige Debattenkultur, die die Partei ausmache. Die SPD müsse sich dringend einer inhaltlichen Erneuerung stellen, betonte Unrath und benannte die Schwachpunkte im Koalitionsvertrag mit der Union.

Stammtisch der SPD-Rosenstein diskutierten Mitglieder und Gäste des Ortsvereins am Wochenende über das Für und Wider eine mögliche Koalition mit der Union. SPD-Ortsvereinsvorsitzender Jakob Unrath begrüßte die Anwesenden und hob die schwierige Situation für die SPD hervor, aber auch die großartige Debattenkultur, die die Partei ausmache. Die SPD müsse sich dringend einer inhaltlichen Erneuerung stellen, betonte Unrath und benannte die Schwachpunkte im Koalitionsvertrag mit der Union. Mehrere Mitglieder machten ihre ablehnende Haltung bzgl. einem neuen Bündnis mit der CDU/CSU deutlich und fürchteten um die demokratische Entwicklung im Land. „Es muss wieder ein Wettbewerb zwischen den beiden Volksparteien hergestellt werden. Frau Merkel hat das Land und die politische Kultur in eine Dauerverwaltung geführt. Es geht um die massive Ungleichheit im Land, egal ob beispielsweise beim Thema Rente, Arbeitsbedingungen, Gesundheit oder einer gerechten Besteuerung“, so ein Mitglied des Ortsvereins. Eine weitere große Koalition könne die Unterschiede zwischen den beiden Parteien nicht deutlich machen. Die SPD laufe Gefahr auf lange Zeit keine Chance zu bekommen, den oder die Kanzlerin zu stellen und Mehrheiten weg von der Union zu organisieren, um mehr sozialere und gerechte Politik umzusetzen. Auch das Erstarken der AfD bleibe eine konkrete Gefahr für die Demokratie. Einig waren sich die Mitglieder, dass die SPD inhaltliche Kurskorrekturen brauche. Egal, wie das Votum der Mitglieder ausgehe, brauche es danach eine klare Sprache gegenüber der CDU, gerade auch im Wahlkreis. Man dürfe dem örtlichen CDU-Abgeordneten Entgleisungen und Vergleiche der SPD mit der AfD nicht einfach durchgehen lassen. Der Einsatz für die Vielen und nicht für einige Wenige müsse Antrieb für die Politik der SPD sein, damit die Partei wieder vorankomme, meinte der Vorsitzende Jakob Unrath zum Ende der Veranstaltung. Eine Minderheitsregierung fürchtete die Mehrzahl der Anwesenden nicht.

 

WebsoziInfo-News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von websozis.info

Partei

 

Counter

Besucher:842285
Heute:57
Online:1

SPD-Abgeordnete